Jens Lehmann, Freier Architekt Stuttgart: Denkmalschutz Experte Jens Lehmann, Freier Architekt Stuttgart: Denkmalschutz Experte Jens Lehmann, Freier Architekt Stuttgart: Denkmalschutz Experte Jens Lehmann, Freier Architekt Stuttgart: Denkmalschutz Experte Jens Lehmann, Freier Architekt Stuttgart: Denkmalschutz Experte Jens Lehmann, Freier Architekt Stuttgart: Denkmalschutz Experte Jens Lehmann, Freier Architekt Stuttgart: Denkmalschutz Experte Jens Lehmann, Freier Architekt Stuttgart: Denkmalschutz Experte Jens Lehmann, Freier Architekt Stuttgart: Denkmalschutz Experte Jens Lehmann, Freier Architekt Stuttgart: Denkmalschutz Experte Jens Lehmann, Freier Architekt Stuttgart: Denkmalschutz Experte Jens Lehmann, Freier Architekt Stuttgart: Denkmalschutz Experte Jens Lehmann, Freier Architekt Stuttgart: Denkmalschutz Experte
AD64 1_13

AD64

Die denkmalgeschützte, repräsentative Stadtvilla Danneckerstraße 46A befindet sich in Stuttgart-Süd in Halbhöhenlage. Sie wurde im Jahr 1906 als Teil eines Ensembles von 6 Gebäuden, auf kleinem Grundstück, erbaut. Das Gebäude fügt sich in eine Reihe von villenartiger Bebauung in der Danneckerstraße ein, von denen jedoch viele Gebäude im Krieg zerstört wurden.

Das Gebäude wurde 1906 in Massivbauweise mit Sandsteinverkleidung im Sockelgeschoss, Putzflächen in den Obergeschossen und Mansarddach mit Biberschwanzdeckung errichtet.

Zu Planungsbeginn war das Gebäude sowohl in seiner äußeren Erscheinung stark beschädigt, als auch im Inneren stark verändert und so nicht mehr bewohnbar. Mit den neuen Eigentümern wurde ein Nutzungskonzept weg von der Wohnnutzung, hin zu einer gewerblichen Nutzung entwickelt und auch baurechtlich umgesetzt. Dabei sollte jedoch der Villen – und Wohnhauscharakter des Gebäudes erhalten und wieder gestärkt werden. Dies war insbesondere im Hinblick auf die neue Nutzung als exklusiver Store für Designmöbel und Designartikel notwendig und gewünscht. In Wohnambiente und unter realen Raumbedingungen können hier innovative Konzepte zu Ausstattung und Beleuchtung erlebt werden.

Die Veränderungen im Innenraum wurden unter Beibehaltung der Grundstruktur vielfach zurückgebaut, um in allen Etagen wieder den Charakter des ehemaligen Grundrisses herzustellen. Dazu wurden später hinzugefügte Innenwände, Einbauten, Materialien, sowie Bäder und Küchen entfernt. Deckenstuck, Holzkassetten, Parkettböden und Türrahmen wurden wo Sie zerstört waren wieder ergänzt.

Auch technisch wurde das Gebäude einer kompletten Kernsanierung in der alten Hülle unterzogen. Im Innenraum wurden neue Heizkörper an die neue Gasbrennwertanlage angebunden. Die komplette Elektroinstallation wurde erneuert. Der Dachstuhl konnte erhalten werden. Das Dach wurde mit Biberschwanzziegeln in Absprache mit dem Denkmalamt neu gedeckt und neu gedämmt. Neue isolierverglaste Holzfenster mit schmalen Profilen wurden in die bestehenden Sandsteinleibungen eingebaut. Der bestehende Putz musste überarbeitet und ergänzt werden.

Durch die sorgfältigen und behutsamen Sanierungsmaßnahmen ergaben sich in der Innenausstattung Möglichkeiten für aktuelle Wohnraumgestaltungen mit anspruchsvollem Design unter Berücksichtigung von denkmalschutzrechtlichen Gesichtspunkten. Der kleine Zugangshof in dem zeitgenössisches Außenmobiliar präsentiert wird rundet die Gesamtsanierung ab.

Projekt

Umbau denkmalgeschützte Villa in exklusiven Möbel und Designstore

Ort

Stuttgart

Umfang

alle Leistungsphasen Entwurf – Bauleitung

Nutzfläche

330 m²

scroll to top